Kleine Sortenkunde

Ein Kennzeichen des Weinbaus in Rheinland-Pfalz ist das breite Sortenspektrum: Auf insgesamt rund 65 000 Hektar werden hauptsächlich die weißen "Klassiker" angebaut. Dazu zählen Riesling (rund 14 500 Hektar), Müller-Thurgau (rund 10 500 Hektar) sowie Kerner (rund 4.500 Hektar) und Silvaner (rund 4 300 Hektar).

Bei den Rotweinsorten, die mittlerweile auf rund 17 000 Hektar gepflanzt sind, dominiert der Dornfelder mit rund 6 000 Hektar, gefolgt vom Portugieser mit rund 4 600 Hektar und dem Spätburgunder mit rund 3 400 Hektar. Daneben finden auch Spezialitäten wie Weißer und Grauer Burgunder, Chardonnay bei den weißen oder St. Laurent bei den roten Sorten in Rheinland-Pfalz gute Anbaubedingungen.

 
{$websiteConfig.printfooter}

Hintergrund